B i o g r a p h ie

Theaterleiter Joe Knipp

Während eines Konzertes im 'Alten Pfandhaus', Köln               (Foto: Weimer)

Aus einem Interview im Express

Während eines Aufenthaltes im Freien             (Foto: Wahl)

Autor, Sänger, Theaterregisseur

Künstlerischer Leiter des Theaters am Sachsenring, Köln

 

Geboren am 21. September 1954 in Köln

 

seit 1962: Fan des 1.FC Köln

1972: Theater AG: spielt den Thomas Münzer in „Martin Luther und Thomas Münzer“ von Dieter Forte

1974: Abitur

1976: Studium (Malerei, Zeichnung, Film, Regie)

1982: Zeichner und Karikaturist (Pardon Frankfurt)

1983: Freies Theater Neuwied („Bauernoper“, „Der Dra Dra“)

1984: Gründung der Gruppe ZINNOBER, Köln

1985: ZINNOBER-Konzerte und Gastspiele (u.a. Schlosserei, Schauspiel Köln, Alte Oper Frankfurt, Theater Freiburg...)

1985: Erste LP-Veröffentlichung: ZINNOBER „Nord-Süd-Fahrt“

1986: ZINNOBERs Mittwochsbühne im 'Saxi' am Sachsenring

1987: Übernahme der Theaterräume, Gründung und Leitung des Theaters am Sachsenring (TAS), Köln

1989: Das TAS wird literarische Bühne, Bühne für Erst- und Uraufführungen, Musik und Kabarett

1991: Festivalpreis als Theaterleiter und Autor beim 1. internationalen Theaterfestival der Sowjet-Union in Volgograd

1992: Inszenierung des ersten Solo-Kabaretts von Thomas Reis: „Als die Männer noch Schwänze hatten“

1997: Inszenierung „STUMM“ (Writer in Residence Tony Dunham) zum 10jährigen Bestehen des Theaters

1998: 'Das Rote Album' der Gruppe ZINNOBER „Schnee von Gestern“ erscheint 

1999: Preis der deutschen Schallplattenkritik für die CD „Schnee von Gestern

2000: Kulturpreis der Stadt Neuwied

2001: Wahl zum Vorsitzenden der Kölner Theaterkonferenz. Begründung der ersten Theaternacht in Deutschland.

2003: Theaterpreis für die beste Inszenierung des Jahres („DAS FEST“)

2005: Inszenierung der Deutschen Erstaufführung von „Verwanzt“ („Bug“, Tracy Letts) im Viva-Studio, Mediapark Köln

2006: Unterricht und Kursangebot für Kinder und Jugendliche im Fach "Theater"

2008: Autor und Regisseur der Revue ''Für alle Fälle Fritz'' (Komponist: Albrecht Zummach)

2009: Inszenierung „Gefährliche Liebschaften“

2010: Inszenierung "Liebe, Sex und Therapie" (Dunham), am theater im puls, Schwetzingen

2011: Inszenierung Shakespeares „Hamlet“

2012: Gründung und Leitung Theater AG am Gymnasium Köln-Deutz

2012: Inszenierung „Szenen einer Ehe“ (Ingmar Bergman)

2012: Inszenierung Akademietheater Köln „Groß und Klein“ (Botho Strauß)

2013: Inszenierung „Gib's ein Leben über 40?“ (Komödie Thomas Reis)

2013: Inszenierung „Peer Gynt“ (Henrik Ibsen)

2014: Inszenierung "SATISFAKTION II - Lustschiffer" (Duchamp/ Honnen)

2014: Inszenierung „Hedda Gabler“ (Henrik Ibsen)

2015: Inszenierung "DRACULA" (Stoker/ Dissel)

2015: Inszenierung "Endlich 50" (Thomas Reis)

2015: Inszenierung "Der Gott des Gemetzels" (Yasmina Reza)

2016: Inszenierung "Prinz Friedrich von Homburg" (Heinrich von Kleist)

2016: Inszenierung "Die Ängste der Hengste" für das Lustspielhaus Hamburg

2016: Inszenierung "Ab Jetzt" (Alan Ayckbourn)

2016: Inszenierung "Die Befristeten" (Elias Canetti)

2017: Inszenierung "Die Käfer" (Knipp/Zummach)

2018: Inszenierung "Püdel Tam Tam" (Knipp/Zummach)

 

Regiearbeiten (Auswahl):

LEUTNANT GUSTL /Schnitzler (Schauspiel, 1993)

IDIOTEN (Flaubert/ Honnen) (Schauspiel, nominiert für den Theaterpreis 1994)

STUMM – Die frühen Jahre Hollywoods /Dunham (Schauspiel, nominiert für den Theaterpreis 1998)

ECHT BRECHT /Dunham (Schauspiel, 2001, Theater am Reichenspergerplatz), Großprojekt in Ko-Produktion mit dem Oberlandesgericht Köln

DAS FEST (Rukov/ Vinterberg) (Schauspiel, Theaterpreis 2003, Abschluss-Gastspiel Schlosserei Schauspiel Köln 2005)

VERWANZT/ Tracy Letts (Schauspiel, DSE, im VIVA-Studio, Mediapark Köln)

MANN IST MANN /Brecht (Schauspiel, 2006)

LIEBLINGSMENSCHEN/ Laura de Weck (Schauspiel, 2008)

FÜR ALLE FÄLLE FRITZ/ Knipp, Zummach (Revue, 2008)

KAFKAS WELTEN/ Kafka (Schauspiel, nominiert für den Theaterpreis 2008, Festivalpreis Weißrussland 2011)

GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN/ Choderlos de Laclos (Schauspiel, 2009)

HAMLET/ Shakespeare (Schauspiel, 2011)

SATISFAKTION I – Spengler/Walser/Benjamin/ Honnen (Schauspiel, nominiert für den Theaterpreis 2011)

SZENEN EINER EHE (Ingmar Bergman, 2012)

PEER GYNT (Henrik Ibsen, 2013)

HEDDA GABLER (Ibsen, 2014)

DRACULA (Stoker/Dissel/TAS, 2015)

DER GOTT DES GEMETZELS (Reza, 2015)

PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURG (Kleist, 2015)

100 JAHRE DADA (Honnen/Duchamp/Ball/Hennings, 2016)

DIE BEFRISTETEN (Elias Canetti, 2016)

DIE KÄFER - DAS ROTE ALBUM (Knipp/ Zummach, 2017)

DIE MÖWE (Tschechow, 2018)

PÜDEL TAM TAM (Knipp/ Zummach)

TÜR AUF, TÜR ZU (Ingrid Lausund)

DIE ZAUBERFLÖTE (Schikaneder)

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now